kleine Unternehmen Gruppe Krankenversicherung https://deutschpillen.com/bluthochdruck/carvedilol-kaufen/ Florida Zustand-Gesundheitsamt

Nicht nur spannenden Sport und viele Pferde gab es am Wochenende in der Hohen Ward zu bestaunen, sondern auch jede Menge Rahmenprogramm.

Der Reit- und Fahrverein Albersloh hat auch in diesem Jahr wieder dafür gesorgt, dass sich Teilnehmer und Zuschauer rundum wohl fühlen konnten. So sorgten die sogenannten „Sahneschnitten“ im Kuchenzelt dafür, dass die Frühaufsteher mit Kaffee, Kakao und Brötchen versorgt wurden und das es den Rest des Tages nicht an Kalorien in Form von leckeren selbstgebackenen Kuchen mangelte. Und auch ein Weinstand, der dieses Jahr auf dem Turnier Premiere feierte, lud zum gemütlichen Verweilen ein. Die Kleinsten durften sich auf der Wiese nebenan beim Ponyreiten einmal ganz groß fühlen und während sie im Sandkasten spielten, konnten die Eltern den Sport auf dem Springplatz beobachten. Doch auf dem Reitplatz gab es nicht nur Reitsport, sondern auch ganz andere Sportarten zu bewundern. „Pull the Wagon“ hieß die Herausforderung für die teilnehmenden Vereine des Springpokals am Samstagabend. Jeder Verein durfte ein Team mit 5 Personen aufstellen, dass als Vier-Menschen-Spänner eine Kutsche durch einen Parcours bewegen sollte, natürlich mit einem Kutscher. Expertin Christine Leifert erklärte, dass man absichtlich nur eine Ein-Spänner-Kutsche für den Wettbewerb genommen habe, da ein Vierspänner ein Mindestgewicht von 600 Kilo habe. Nach einer kleinen Parcoursbesichtigung ging es dann auch schon los. Beginnen durfte das Team aus Rinkerode, gefolgt von Albersloh, Alverskirchen-Everswinkel und Sendenhorst. Angefeuert von ihrem Fanclub konnte sich das Team des Reitvereins Alverskirchen-Everswinkel den Sieg und damit 30 Liter Bier und 2 Kisten antialkoholische Getränke sichern. Christian Lütke Harmann, Vorsitzender des RuFV Albersloh, dankte noch einmal der Volksbank, die nicht nur den Springpokal, sondern auch diesen Spaß als Sponsor unterstützte. Ein weiteres Highlight war dann am Sonntag der 5. Albersloher Vereinswettkampf, unterstützt durch die Albersloher Kaufmannschaft. Acht Albersloher Vereine stellten jeweils ein Team mit vier Wettkämpfern auf und jedem Team wurde noch ein Reiter zugelost. Dieser musste zunächst einen kleinen Parcours bewältigen, sein Pferd in der Box abgeben und dann möglichst schnell an der nächsten Station abklatschen. Hier war Geschicklichkeit und Koordination gefragt, denn zwei Teammitglieder mussten einen Holzstamm durchsägen. Fiel die Scheibe konnte der nächste loslegen und mit dem Gummihüpfpferd eine kurze Strecke möglichst schnell hinter sich bringen. Und nun war das letzte Teammitglied an der Reihe. Es hatte 3 Versuche den Basketballkorb zu treffen, für jeden Treffer gab es 5 Sekunden gutgeschrieben. Am schnellsten war dieses Jahr das Team der Jagdhornbläser Albersloh, vor dem Landwirtschaftlichen Ortsverein und dem Kolping-Blasorchester. Begeistert haben an diesem Tag aber alle Vereine und dem Publikum einen lustigen und spannenden Wettbewerb geboten. Und ganz zum Schluss hatten dann alle Sieger der verschiedenen Prüfungen nochmal einen großen Moment. Die Verlosung des Sonderehrenpreises stand kurz bevor. Die Tochter von Thimo Entrup, zusammen mit Klaus Wierlemann Inhaber und Geschäftsführer der Firma .wierlemann-edv., war die Losfee. Sie zog das Los von Ann-Kathrin Rottmann, die sich über ein neues Laptop gesponsert von .wierlemann-edv. freuen durfte.

 

Foto: Die Albersloher Kutscherin Anna Schulze Zuralst machte ihren „Pferden“ bei Pull the Wagon mächtig Dampf. (Foto: Jessica Haves)